Vor- und Nachteile einer Content Agentur

ContentDas Internet hat es ermöglicht, dass Arbeiten nun auch von zu Hause erledigt werden können. Das sogenannte Home Office boomt derzeit und wenn es so weiter geht, dann wird seine Popularität bestimmt noch weiter steigern.

Das Home Office impliziert fälschlicherweise, dass es keine Firma mehr gibt und Personen nur noch ihr eigener Chef sind. Nun, wer sich etwas mit dem Internet auskennt, der weiß, dass es heutzutage noch ein paar Firmen gibt, die sich um die Aufträge kümmern, dazu zählen auch die Content Agenturen.

Diese Content Agenturen stehen in diesem Text zentral. Konkret geht es um ihre Vor- und Nachteile, um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, ob Sie es lieber auf eigene Faust probieren sollten oder Sie sich einer Content Agentur anschließen sollten.

Die Aufträge werden besorgt

Bei einer Content Agentur haben Writer den Vorteil, dass Ihnen die Aufträge sozusagen präsentiert werden. Dazu wird einfach der Content Pool angezeigt und die Writer können sich dann ein paar Aufträge aussuchen. Das ist ganz komfortabel und für viele Menschen ein Grund sich bei einer Content Agentur anzuschließen. Denn sie wissen, dass ihre Stärke nicht unbedingt die Akquise ist, sondern sie ihre Stärken im kreativen Bereich haben.

Ein Nachteil einer Content Agentur ist, dass sie einen kleinen Obulus verlangt. Sie hat die Aufträge besorgt und will dafür jetzt ein Entgelt. Daran ist an sich nichts verkehrt. Allerdings sind die Margen doch teilweise sehr hoch. Wer zum Beispiel für 1,5 Cent pro Wort schreibt, der muss auch fast einen Cent an die Content Agentur zahlen.

Das heißt, dass fast die Hälfte seiner Umsätze an die Content Agentur geht. Das ist sehr viel Geld und dieser Umstand hat schon oft dazu geführt, dass ein Content Writer sich nach einer besseren Alternative umgesehen hat.

Wer testet das gelernte Wissen?

Bei einer Content Agentur können sich die Writer weiterbilden. Dieser Umstand sollte nicht vernachlässigt werden. Content Writer müssen nicht nur gute Texte verfassen können, sie müssen außerdem auch noch Google`s Anforderungen entsprechen.

So muss ein Text für eine Webseite nicht nur sprachlich sehr gut sein, darüber hinaus müssen auch sogenannte Keywords eingearbeitet werden. Dieses Wissen hat kaum ein Content Writer, der nicht schon länger dabei ist. Aus diesem Grund sind Fortbildungen notwendig. Dieses Training wird meistens kostenlos zur Verfügung gestellt und stets aktualisiert.

Ein Nachteil hierbei ist, dass eine Content Agentur nicht testet, ob der Writer das Training auch wirklich verstanden hat.

Wenn er das verstanden hat, kann er auch einen höheren Preis verlangen und so der Content Agentur weitere Einnahmen bringen. Ein Content Writer muss sich also auf seine Selbsteinschätzung verlassen.

Das waren die wesentlichen Vor- und Nachteile einer Content Agentur. Wer sich davon nicht abschrecken lässt, wird kaum Probleme haben eine Content Agentur zu finden.